Törnplanung Griechenland

Eine kurze Übersicht für den Segelurlaub im Ionischen Meer – Törnplanung Griechenland

Das Ionische Meer verführt Segler durch leichte Winde und Buchte mit glasklarem Wasser. Vor allem auf den Inseln Paxos und Korfu ankern Sie so nah am Ufer, dass Sie den Duft der Zypressen und Olivenbäume riechen und morgens beim Frühstück denken Sie sitzen im Wald. Wäre da nicht das Geräusch der leicht plätschernden Wellen die nach einer Abkühlung rufen.

Genug geträumt 🙂 worum es in diesem Blog gehen soll sind mögliche Anker- und Liegeplätz rund um Korfu. Vieles ist die letzten Jahre gleich geblieben, aber es gibt auch einige Änderung die vor jedem Segeltörn geprüft werden soll. Ruhigere Gebiete wie die Diapontischen Inseln (gut von der Bergdorf Afionas zu sehen) locken mit ursprünglicher Segelatmosphäre, aber bestimmte Buchten und Häfen haben Ihre Tücken.
Unsere Zusammenfassung erfüllt nicht den Anspruch an einem vollständigen Törnführer, sondern soll lediglich Erfahrungen und einen groben Gesamtüberblick widerspiegeln. Auf weitere Tipps und Anregungen freuen wir uns jederzeit.

Schnellnavigation: Diapontische Inseln – NO-Korfu & Albanien – S-Korfu, Paxos & Festland

Nordwest – Korfu und die Diapontische Inseln (Stand 2015)

  • Erikousa

    • Hafen (39°52’40.4″N 19°34’53.6″E) – Hier liegen Sie hauptsächlich auf Reede, an der nördl. Mole können 3-4 Yachten römisch-katholisch anlegen (mit einheimischen Fahrzeiten der Fähre abklären) – 2 Restaurants
    • Bucht (39°53’09.2″N 19°35’52.1″E) – Strand mit Blick auf Korfu und die albanischen Berge und Robinson Cruso – Feeling. Achtung bei der Anfahrt es wird schnell sehr flach. Nicht zum Übernachten geeignet.
  • Othoni

    • Bucht (39°50’27.5″N 19°22’56.6″E) – Ein Geheimtipp mit unglaublichen Wasserfarben und steil aufragenden Felsen. Jurassic-Park Feeling. Viele Tagesbesucher aus Italien. Früh anlaufen.
    • Hafen (39°50’26.9″N 19°24’10.3″E) – Innen und Außen der Mole liegen oft Yachten auf Italien kommend. Meist nur auf Reede, denn der Anleger ist für die Fähre reserviert – 4 Restaurants.
    • Hafen (39°50’21.8″N 19°24’38.9″E) – Neu ausgebaut, aber nicht mit viel Platz. Viele Riffe um die Einfahrt. Vor allem bei Ansteuerung aus Norden und nachts gefährlich.
  • Matraki

    • Hafen (39°46’50.4″N 19°31’12.3″E) – Der innere Hafen ist durch Algen versandet und stinkt. An der Mole Richtung NO kann römisch katholisch angelegt werden. Ausreichend Kette stecken und nördlich halten, wegen der Fähre. – 1 Taverne
    • Bucht (39°46’39.8″N 19°31’19.6″E) – entlang der Ostküste kann überall geankert werden. Achtung es wird schnell flach und ca. 100m südlich der Hafeneinfahrt ist ein gefährliches Riff, was nicht markiert ist.
  • Diaplo

    • Bucht (39°45’50.8″N 19°35’24.7″E) – nur für einen Badestop geeignet und toll zum Schnorcheln. Unbedingt südlich anfahren, denn von Norden ist es für Kielboote zu flach.
  • Agios Stefanos

    • Hafen (39°45’13.2″N 19°37’60.0″E) – der Hafen ist versandet und kann von Kielbooten nicht mehr angelaufen werden.
  • Agios Georgios

    • Bucht (39°42’52.9″N 19°39’22.4″E) – geschützte Bucht zum Baden und Übernachten.
    • Bucht (39°43’09.4″N 19°40’18.6″E) – 3km Sandstrand mit Super-Märkten und guten Restaurants. Zu empfehlen ist das Restaurant Delfini. Gut geschützt gegen starken NW-Wind (Maestro). Achtung im südlichen Teil sind einige Riffe.
  • Paleokastritsa

    • Bucht (39°40’28.8″N 19°42’35.0″E) – Bucht zum Übernachten. Viel Trubel durch Ausflugsboote. Überfüllter Hafen und sehr selten Platz.
  • Agios Gordis

    • Bucht (39°34’05.7″N 19°49’49.8″E) – toller Ankerplatz mit viel Ruhe und gegen NW-Winde geschützt. Es lohnt sich auf den Felsen zu laufen. Nur von Süden anfahren!

Nordost – Korfu und Albanien

  • Kalami

    • Bucht (39°44’32.5″N 19°56’08.6″E) – Zum Übernachten und kurzen Badestop geeignet. Da sehr tief, viel Kette geben.
  • Agios Stefanos

    • Bucht (39°45’57.4″N 19°57’01.8″E) – stark überfüllte Bucht zum Übernachten und kurzen Badestop. Einige Restaurants und Super-Märkte im Dorf.
    • Riff (39°46’14.1″N 19°57’34.3″E) – Achtung das Riff war 2015 nicht mehr beleuchtet. Tagsüber gut durch den Betonturm erkennbar, aber nachts extrem gefährlich.
  • Vourlia

    • Bucht (39°47’10.5″N 19°56’43.5″E) – klares Wasser mit tollem Blick auf die albanische Küste. Früh anlaufen da später Ausflugsboote kommen.
  • Albanien

    • Hafen (39°52’15.9″N 20°00’14.0″E) – Hafen von Sarande ist bei Südwinden nicht sonderlich geschützt. Beim Anlegen hilft immer jemand. Ein- und Ausklarieren möglich.
    • Bucht (39°56’03.9″N 19°56’06.2″E) – Schöner Strand der als Tagesausflugsziel für Urlauber aus Sarande dient.
    • Bucht (39°55’38.2″N 19°56’16.9″E) – relativ geschützte Bucht zum Übernachten. Abends ist dort keine Menschenseele mehr und man kann mit Heckleine an der Mole festmachen.
    • Hafen (40°03’49.4″N 19°47’34.0″E) – Porto Palermo ist kein Hafen im klassischen Sinn, aber an der Mole könnte ihr bei jeder Wetterlage super sicher übernachten. Auf der Halbinsel ist eine alte Festung die man sich anschauen kann.
    • Hafen (40°05’59.9″N 19°44’30.6″E) – Hirame hat eine kleine Mole für Fischerboote und kleinere Motorboote. Meist kaum Platz, aber die Einheimischen sind sehr hilfsbereit. Ein- und Ausklarieren möglich.
    • Bucht (40°11’50.2″N 19°30’22.8″E) – kleine ungeschützte Bucht für einen kurzen Badestop geeignet. An der Küste Richtung Norden schwimmend kommen immer wieder kalte Quellen aus den Bergen hinunter.
    • Bucht (40°12’56.6″N 19°28’25.3″E) – tolle Bucht zum Baden, aber tagsüber stark besucht und nur vom Meer erreichbar. Bei ruhiger Wetterlage kann dort auch übernachtet werden. Dann unbedingt eine Landfeste anbringen.
    • Bucht (40°18’54.3″N 19°22’41.9″E) – Zum Badestop geeignet. Bei Interesse können die unzähligen Bunker auf eigene Faust besichtigt werden.
    • Hafen (40°20’23.5″N 19°28’24.1″E) – super geschützter Hafen bei Orikum mit guter Infrastruktur. Hier wird eine kleine Hafengebühr 40€ genommen. Ein- und Ausklarieren möglich.
    • Hafen (40°30’09.4″N 19°17’03.9″E) – die ehemalige Militärinsel darf seit Juni 2015 angelaufen werden und auch im Hafen darf man übernachten. Ansonsten bietet die Insel nicht viel. Unter Wasser kann man oft Berge von großkallibriegen Munitionshülsen finden.

Korfu, Paxos, Antipaxos und Festland

  • Korfu

    • Marina (39°39’04.7″N 19°51’02.6″E) – Marina von Korfu mit sehr guter Infrastruktur.
    • Bucht (39°38’33.1″N 19°55’12.1″E) – geeignet für einen kurzen Badestop.
    • Hafen (39°37’38.6″N 19°55’11.3″E) – neuer kleiner Hafen für Segelboote ohne Hafengebühr. Allerdings liegt man sehr unruhig und es kann unschön riechen. Super Ausgangspunkt um die Altstadt zu erkunden.
    • Bucht (39°36’54.1″N 19°55’33.7″E) – hier liegen viele Yachten auf Reede und das nächtliche Panorama auf Korfu ist einzigartig.
    • Hafen (39°32’55.0″N 19°54’48.5″E) – der Hafen von Benitses ist meist sehr voll, aber gut von der Gouvia Marina zu erreichen. Nette Tavernen an der Promenade. Der große Hotelrohbau dient als Ansteuerungshilfe.
    • Bucht (39°27’39.4″N 19°58’47.5″E) – eine einfache Bucht zum Ankern (nicht versuchen in der Hafen zu fahren), mit einer der besten Fischtavernen Korfus „Boukary“.
    • Hafen (39°27’09.6″N 20°00’17.5″E) – in der Hochsaison findet man hier eigentlich keinen Platz mehr und deshalb liegen die meisten Segelyachten auf Reede und fahren mit den Beibooten zum Abendessen.
  • Festland

    • Bucht (39°31’11.3″N 20°10’25.5″E) – sichere Bucht zum abwettern von starken Stürmen. Vom Baden eher ungeeignet.
    • Hafen (39°27’07.9″N 20°16’31.7″E) – sicherer Hafen mit guter Infrastruktur. Am besten an der östlichen Mole festmachen. Im Hochsommer kann es hier eng werden.
    • Hafen (39°24’29.9″N 20°14’18.7″E) – Syvota ist stark besucht und dementsprechend vom Platz her begrenzt. Viele liegen auch in den Nachbarbuchten auf Reede und fahren mit dem Beiboot in die Stadt.
    • Bucht (39°24’17.9″N 20°13’08.9″E) – sehr schöne Bucht mit klarem Wasser und vielen Fischen. Ideal für die Frühstückspause am Morgen. Gegen Mittag trudeln sehr viele Ausflugsboote ein.
    • Hafen (39°21’14.0″N 20°17’07.7″E) – sehr kleiner Fischerhafen und nur möglich außen an der Mole fest zu machen. Kleine Taverne auf dem Berg. Sehr ursprüngliche Atmosphäre.
    • Bucht (39°17’02.7″N 20°21’17.5″E) – Klasse Bucht zum Baden und verweilen. Klares Wasser und im Felsen gibt es eine kleine Kapelle.

Sicher sind hier nicht alle möglichen Anker- und Liegeplätze für einen Segelurlaub im Ionischen Meer aufgelistet. Wer schon einmal in Griechenland Urlaub gemacht hat, weiß wie zerklüftet die Küste sein kein und vor allem wie viele versteckte Buchten sich dort finden. Im Segelrevier Ionisches Meer und vor allem rund um Korfu und den Diapontischen Inseln kennen wir uns sehr gut aus. Für Fragen rund um die Region sind wir daher jederzeit erreichbar und geben gerne Tipps und Anregungen rund um den Urlaub auf Korfu und Griechenland.